Aktuell

Freitag, 11. September 2020, 19:30 Uhr,
Uhrenturm, Hermann-Harry-Schmitz-Institut

Unter garantierter Einhaltung jedweder Hygiene- und Abstandsregelungs-Bestimmungen = OHNE Publikum!

GEISTER-LESUNG

der schönsten Grotesken von Hermann Harry Schmitz
passend zu unseren Jubiläen:
30 Jahre Hermann-Harry-Schmitz-Societät +
25 Jahre Hermann-Harry-Schmitz-Institut/Museum

TRIO INFERNALE des schwarzen Humors
Konrad Beikircher,  Frank Meyer & Hermann Harry Schmitz

Nummerierte & signierte Karten à € 20,00 + VVK-Gebühr und inklusive eines ‘Hermann -Harry Schmitz Lesebuches‘ aus dem Verlag Edition Virgines

Verkauf der GEISTER-Tickets ab 13. Juli 2020:
HOLLMANN PRESSE, Schadow-Ticketing, Schadow-Arkaden (Tel. 329191);
Buchhandlung Gossens
, Luegallee 109 (Tel. 595750)
+ Hermann-Harry-Schmitz-Societät, E-Mail: hermannharryschmitz42@gmail.com
(Versand mit Rechnung, zzgl. Portopauschale von € 2,00)

Die ursprünglich am 11. September 2020 im Bachsaal geplante Veranstaltung haben wir aus bekannten Gründen absagen müssen. Stattdessen wird am 11. September 2020, 19:30 Uhr unter besonderer Beachtung der Hygienevorschriften = OHNE Publikum, im Uhrenturm eine GEISTERLESUNG stattfinden. Das Hörbuch „Die schönsten Katastrophen“ mit dem ‘Trio Infernale des schwarzen Humors’ wird aufgelegt. Mitschnitt der legendären Veranstaltung im Forum des Finanzkaufhauses der Stadtsparkasse Düsseldorf und 2007 als Hörbuch im Emons-Verlag Köln erschienen (leider längst vergriffen)
Die Verkaufserlöse dieser GEISTER-LESUNG gehen als ergänzender RETTUNGSSCHIRM an das ‘Trio Infernale’. Wir begleiten damit die Initiative des Kulturrates NRW, der sich seit Wochen unermüdlich für einen Rettungsschirm für die selbstständigen Künstler bei den verantwortlichen Politikern einsetzt.
Gerade die selbstständigen Künstler – so meinen wir – sind das Salz im Reichtum in der kulturellen Vielfalt!!! … und der verantwortlichen Kulturpolitikerin fiel dazu bisher nur der Hinweis auf die bestehenden Sozialsysteme = Hartz IV ein. Waren das noch Zeiten, als weiland in der Attischen Demokratie, Kultur den wichtigsten Etatposten ausmachte!

Nun endlich, seit dem 26. Juni 2020 hat die Initiative einen ersten Erfolg.
Das Land NRW ergänzt das Konjunkturpaket der Bundesregierung und sieht für die Kultur 
in NRW das Stärkungspaket „Kunst und Kultur“ von 185 Mio. Euro vor (u.a. 15000 Arbeitsstipendien für freischaffende Künstler)
Zusätzlich gewährt das  nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium eine Überbrückungshilfe  von insgesamt 300 Mio. Euro für Solo-Selbständige vor, aus dem alle Solo-Selbständigen, auch selbständige Künstler, Lebenshaltungskosten in der Höhe von 1.000 Euro monatlich als Ausgabe einbringen können. Es gilt für die Monate Juni, Juli und August. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Solo-Selbstständige und Freiberufler, deren Umsätze in den Monaten April und Mai 2020 mindestens 60 Prozent unter Vorjahr lagen. Die Regelung der Lebenshaltungskosten gilt für Solo-Selbstständige und Personengesellschaften.

Wir erlauben uns, aber doch zu fragen, ob dies der richtige Weg ist, diese Hartz IV ähnelnde „Gießkanne“ mit großem Bürokratie-Aufwand über den vielen, vielen Solo-Selbstständigen im Lande NRW auszuschütten? Und wie geht es im September 2020 dann weiter? … oder gar 2021, falls dann Covid 42 zuschlagen sollte? Wie viele der uns nachfolgenden Generationen wollen wir noch mit dem Schuldenabbau belasten?

Es bedarf sicher noch vieler begleitender Initiativen und Ideen der jetzigen Kulturgesellschaft, die selbstständigen Künstler während dieser Pandemie mit entsprechenden Aktionen zu unterstützen.

Die Hermann-Harry-Schmitz-Societät nimmt ihre diesjährigen Jubiläen zum Anlaß diese GEISTER-LESUNG  auszurufen’! Wir haben in den vergangenen 30 Jahren alle unsere zahlreichen Veranstaltungen kostendeckend und ohne Zuschüsse aus öffentlichen Kassen durchgeführt. Haben auch noch nie eine Veranstaltung absagen müssen.
Dies wollen wir auch im Jubiläumsjahr nicht zulassen!

Die GEISTER-TICKETS sind von den Protagonisten signiert & mit dem
HHS-Lesebuch von Michael Matzigkeit aus
dem Verlag Edition Virgines ‘lesefördernd’ geschmückt.


Wir freuen uns, wenn Sie die Aktion ‚RETTUNGS-KNIRPS‚ für selbstständige Künstler‘ mit
zahlreichen Kartenbestellungen unterstützen!

______________________________

Liebe Freunde des Hermann-Harry-Schmitz-Institutes,

ja, die Pandemie hat auch uns fest im Griff. Land und Stadt haben unsere Freiheiten neu geregelt.
Zwar dürfen jetzt „in außerschulischen Bildungseinrichtungen Veranstaltungen unter 100 Personen in großen Räumen unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen“ wieder stattfinden, doch solange der Abstand nicht auf 42 Zentimeter verringert wird, werden wir also bis auf weiteres den Uhrenturm geschlossen halten.
Nicht „dauerhaft“ !!! – wie gerade an der Tür der Touristen-Information im ehemaligen Verwaltungsrathaus am Marktplatz 6 zu lesen:

 

Ein Schelm, der da nicht nach geplant-verpfuschter Sanierung, an den Neubau eines Hochhauses im „KÖ-Bogen IV, V oder VI“ denkt und an die „Wissenschaftliche Studie zu Gebäuden in der Stadt Düsseldorf“ von Wilfried Pesch aus dem Jahre 2000 (in Düsseldorf wird grundsätzlich nach spätestens 30 Jahren abgerissen und neu gebaut!)

Hätten wir doch auch so einen schönen großen Park, wie der Künstlerverein Malkasten! Aber der hat soeben sein traditionelles Sommerfest abgesagt.
U.A. ließen sich die gesetzlich verordneten Abstandsregelungen für eine derartige ‘Großveranstaltung’ leider nicht im 25.000 ha großen Park einhalten.

Da konnten wir auf die berechtigte Frage des HHS-Abendrealschulers Achmed Mathem:
„Wieso benötigt das Künstlervölkchen soviel Platz? Bei Einhaltung des vorgeschriebenen Mindest-Abstandes von 1,5 Metern, hätten doch rund 5 Millionen Menschen im Park Platz gefunden!“ ….
nur antworten:
„Zugestanden, etwas mehr als das gesamte Stadtgebiet!  Aber: Künstler in Düsseldorf benötigen schon immer viel Platz!
Und noch ein Aber: Düsseldorf, die Gartenstadt, ist eben ein einziger großer Park … wenn da nur nicht immer diese vielen Baustellen wären!“

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
Wir hoffen, dass wir wenigstens unsere „GROSSE-Winter-Verkaufsausstellung“ am ersten Dezember-Wochenende veranstalten dürfen!

IHRE HERMANN-HARRY-SCHMITZ-SOCIETÄT/INSTITUT/MUSEUM

Der UHRENTURM ist bis
30. November 2020 geschlossen!
Führungen sind z.Zt. leider nicht möglich.

______________________________

Uhrenturm im WDR 3 – Lokalzeit am 17. Juni 2019

Hamzi ’ne Frage?

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-hamzi-ne-frage–uhrenturm-100.html

_____________________________

Besonderer DANK an unseren Sponsor für blitzschnelle Entfernung von Graffiti!  DANKE!!!

 

______________________________________

Über unser Ausstellungsprogramm, unsere Veranstaltungen und unsere Lesungen in der Literatur-Laterne finden Sie weitere Informationen in der Rubrik:
AUSSTELLUNGEN/VERANSTALTUNGEN
Sonderöffnungszeiten/Führungen
UHRENTURM/Hermann Harry Schmitz Museum/Ausstellungen (bis 12 Personen, € 75 – incl. schmitz:card und Getränke) auf Anfrage!
(E-Mail: hermannharryschmitz42@gmail.com oder Telefon: 0211-222972